AbnehmenAusdauerBewegungEntspannungErnährungYoga

Die besten Fitnessgeräte für zuhause – wer braucht schon ein Fitnessstudio?

Fitnessgeräte für zuhause gibt es massenhaft. Viele Gründe sprechen dafür, sich ein eigenes kleines Home-Gym aufzubauen:

  • Gehörst du zu den Menschen, die sich für das neue Jahr vorgenommen haben, mehr Sport zu treiben oder abzunehmen? Dann bist du wahrscheinlich in großer Gesellschaft.
  • Gehst du nicht gerne in Fitnessstudios, weil dich der Schweißgeruch oder das Gestöhne einiger extremer Fitness-Freaks nervt?
  • Bist du einfach nicht bereit, so viel Geld für das Fitnessstudio auszugeben?
  • Oder geht es dir wie mir, dass dir einfach manchmal die Zeit für das Fitnessstudio nicht reicht, eine kleine Trainingseinheit zuhause aber klappen würde?

Gerade im Winter oder bei schlechtem Wetter kannst du dich mit Fitnessgeräten zuhause topfit halten. Aber welche Fitnessgeräte eignen sich für deine Trainingsziele? Welche Anforderungen solltest du an Fitnessgeräte für zuhause stellen? Wieviel kostet dich ein eigenes Fitnessstudio zuhause?

Die besten Fitnessgeräte für zuhause - passend für jeden Geldbeutel und jedes Trainingsziel - werde ich dir in diesem Artikel vorstellen.


Die besten Fitnessgeräte für zuhause

Warum Trainingsgeräte für zuhause sinnvoll sind

Grundsätzlich machen Trainingsgeräte für zuhause nur dann Sinn, wenn sie von dir auch genutzt werden. Die Motivation, deine Fitness & Gesundheit durch Training zu verbessern, muss aus deinem Inneren kommen. Und genau darin liegt die Kraft von Trainingsgeräten für zuhause: Sie können dich zu einer Trainingseinheit motivieren. Mich kriegen oft keine 10 Pferde vor die Tür, wenn es regnet. Selbst der Weg ins Fitnessstudio ist mir dann teilweise zu weit.

Trainingsgeräte für zuhause jedoch machen ein effektives Hometraining jederzeit möglich, vor allem in der dunklen, nassen und kalten Jahreszeit. Selbst wenn es draußen stürmt oder schneit, kannst du trotzdem sowohl deine Ausdauer als auch deine Kraft an geeigneten Trainingsgeräten bei dir zuhause verbessern.

Vielleicht bist du ein Trainingsanfänger, der durch ein paar sinnvolle Fitnessgeräte daheim erst mal testen möchte, ob sich der Gang ins Fitnessstudio lohnt. Vielleicht möchtest du aber auch einfach gerne mal allein trainieren, manchmal tut das gut. Oder du treibst bereits regelmäßig Sport und schaffst es aus Zeitgründen nicht mehr ins Fitnessstudio. Auch dann ist der Einsatz von Fitnessgeräten für zuhause absolut sinnvoll.

Aber Vorsicht! Es ist leicht, unnötig viel Geld in teures Trainingsequipment zu stecken. Überlege dir vor dem Kauf, welche Anforderungen du an gute Fitnessgeräte für daheim stellst.

Was sollten Fitnessgeräte für zuhause leisten?

Gute Trainingsgeräte für zuhause sollten - zumindest meiner Meinung nach - folgende Anforderungen erfüllen:

  • Platzbedarf & Beweglichkeit: Nicht jeder wird zuhause ein eigenes Zimmer für sein Home-Gym freischaufeln können. Deshalb finde ich es wichtig, dass die Fitnessgeräte entweder klein & handlich oder einfach zu verstauen sind. Bei Bedarf kannst du sie dann sogar in den Urlaub mitnehmen.
  • Vielseitigkeit: Im Fitnessstudio kannst du viele der Kraft-Maschinen genau für eine Muskelgruppe nutzen. Das macht zuhause überhaupt keinen Sinn. Stattdessen lohnen sich Fitnessgeräte, die möglichst flexibel für viele Übungen und Muskelgruppen zu verwenden sind.
  • Haltbarkeit: Die Qualität sollte dir wichtiger als der Preis sein. Klar, das kann sich nicht jeder leisten. Aber wie oft bewahrheitet sich der Spruch "Wer billig kauft, zahlt doppelt"? Zum Glück ist es nicht immer so, dass teuer auch besser bedeutet. Aber meistens lohnt es sich, nicht gerade auf die billigste Variante zu setzen, damit der Spaß nicht auf der Strecke bleibt, weil das Trainingsgerät bereits nach wenigen Anwendungen versagt.
  • Bewährtes: Es gibt unendlich viele Trends im Fitnessbereich. Jedes Jahr kommen neue Geräte auf den Markt, viele davon absolut überflüssig. Halte dich lieber an Fitnessgeräte, die sich über viele Jahre hinweg bewährt haben.

Neben den Anforderungen, die gute Fitnessgeräte erfüllen sollten, spielen deine Trainingsziele eine entscheidende Rolle bei der Auswahl der Geräte.



Dein Trainingsziel bestimmt die Auswahl der Fitnessgeräte für zuhause

Bevor du dir dein Home-Gym aufbaust, solltest du dir überlegen, welches Ziel du verfolgst. Denn davon hängt es ganz entscheidend ab, welche Fitnessgeräte für zuhause für dich sinnvoll sind.

Trainingsziel: Krafttraining

Wie du im Fitness-Guide erfährst, verliert der menschliche Körper bereits ab Mitte 20 zunehmend an Muskelmasse, Ausdauer und Beweglichkeit, wenn du nicht aktiv etwas dagegen unternimmst. Um dich fit und gesund zu halten, ist Krafttraining umso wichtiger, je älter du wirst.

Trainingsziel: Ausdauer

Ausdauertraining hat enorme gesundheitliche Auswirkungen auf deinen Körper. Zuhause trainierst du Cardiotraining entweder an den altbekannten und bewährten Großgeräten wie dem Laufband, dem Crosstrainer oder einem Fahrrad Ergometer, oder du führst ein High-Intensity-Training durch. Dafür brauchst du nicht viele Geräte.

Trainingsziel: Gesundheitssport / Reha

In meinem Fall war es mein Rücken, der mir mein vorrangiges Trainingsziel für einige Monate vorgeschrieben hat. Durch ein gezieltes Muskelaufbautraining habe ich meine Rückenprobleme wieder 100%ig in den Griff bekommen. Durch das Training an Fitnessgeräten zuhause unterstützt du aktiv den Heilungsprozess jeder Art von Verletzung.

Trainingsziel: Abnehmen

Trainingsziel: AbnehmenGenerell geht es beim Abnehmen darum, einen möglichst hohen Kalorienverbrauch zu erreichen. Dabei hilft dir Cardio- bzw. Audauertraining zunächst einmal deutlich mehr. Das stimmt aber nur bedingt. Wenn du gerade erst mit dem Abnehmen beginnst, kannst du mit Ausdauertraining sicherlich schnell ein paar Pfunde verlieren.

Langfristig sorgt Ausdauertraining allerdings dafür, dass dein Körper weniger Kalorien bei gleichem Training verbraucht - er hält länger durch. Um effizient abzunehmen, solltest du eine Mischung aus Cardiotraining und Krafttraining durchführen.

Eine ebenso wichtige Rolle beim Abnehmen spielt die Ernährung. Mehr zum Thema Abnehmen mit 40 erfährst du hier.

Trainingsziel: Entspannung

Entspannung kommt in unserer heutigen Zeit leider oft viel zu kurz. Das hat natürlich zahlreiche negative Folgen für unseren Körper und unsere Gesundheit. Warum Entspannung so wichtig ist, kannst du in diesem Artikel nachlesen. Um dich zuhause effektiv zu entspannen, brauchst du nicht viele Geräte.


Im Folgenden stelle ich dir meine Lieblings-Fitnessgeräte für zuhause vor. Mein Home-Gym setzt sich zusammen aus einem Basisbereich, der sich für alle 5 Trainingsziele eignet. Diesen kannst du dann mit Geräten erweitern, die sich speziell für dein Fitnessziel und deinen Geldbeutel eignen.

Top Fitness-Geräte für zuhause: Basis-Equipment

1) Kurzhanteln

Kurzhanteln sind eine platzsparende und sehr vielseitige Möglichkeit, Muskeln aufzubauen. Sie helfen dir, eine starke und stabile Rumpfmuskulatur aufzubauen. Außerdem erfordern sie Balance, aktivieren das neuromuskuläre System und die tiefliegende Muskulatur. Das Verletzungsrisiko ist sehr gering, weil die Bewegungsabläufe natürlich und funktionell sind.

Je nachdem, wieviel Platz du hast und wieviel Geld du für Kurzhanteln ausgeben möchtest, gibt es verschiedene Lösungen:

Kurzhantel-Set

Für die Schulter- und Rückenmuskulatur brauchst du kleinere Gewichte als für Bein- und Rumpfübungen. Deshalb lohnt sich der Kauf von mindestens 2-3 Kurzhantel-Paaren.

Je häufiger du trainierst, umso schwerere Gewichte benötigst du für deinen Fortschritt. Um dich weiter zu verbessern, kannst du deine Kurzhantelsammlung mit der Zeit erweitern.

Variables Kurzhantelset

Als Alternative setzt du gleich von Anfang an auf ein variables Kurzhantelset, das aus 2 Stangen und mehreren Scheiben besteht. Verschiedene Gewichtsscheiben lassen sich jeweils über 2 Muttern an den Hantelstangen befestigen.

So zahlst du zwar zunächst einen höheren Preis, bist dann aber gut ausgerüstet für unterschiedliche Muskelgruppen und musst nicht bei jedem Muskelzuwachs neue Gewichte kaufen.

Kurzhantelsystem

Sehr platzsparend, aber leider nicht gerade günstig, ist ein Kurzhantel-System, das zahlreiche Hanteln in einer Hantel vereint.

2) Klimmzugstange

Wenn es um Kraftübungen für den Oberkörper geht, gehören Klimmzüge schon seit sehr langer Zeit zu den effektivsten Übungen überhaupt.

Klimmzugstangen für zuhause sind relativ günstig und lassen sich in der Regel einfach an einer Türzarge montieren.

Zusätzlich kannst du die Klimmzugstange als Oberkörpertrainier für Liegestütze und Trizeps-Dips einsetzen.

3) Widerstandsbänder

Geht es dir auch so, dass du nicht mal einen einzigen Klimmzug schaffst? Dann sind Widerstandbänder die perfekte Unterstützung für dich

  • Befestige das Widerstandsband mit einer Schlaufe an der Klimmzugstange
  • Steige mit einem Fuß in das herunterhängende Ende der Schlaufe (für den Einstieg empfehle ich dir einen Hocker)
  • So wird ein Teil deines Körpergewichts abgefangen und die Klimmzüge gehen viel einfacher

4) Springseil

Das einfachste, günstigste, aber dennoch hoch-wirkungsvolle Fitnessgerät für das Cardiotraining zuhause ist das gute alte Springseil.

Damit kannst du eine anstrengende Cardio-Einheit überall durchführen. Zuhause oder im Urlaub.

5) Fitnessmatte

Eine Fitnessmatte gehört für mich absolut zur Standardausrüstung jedes Fitnessstudios, also auch in deinem Heimstudio.

Für zahlreiche Indoor Aktivitäten wie Yoga, Pilates, Gymnastik oder Bauchmuskeltraining lässt sie sich einsetzen.

Fitnessmatten sind sowohl für den Reha- und Gesundheitssport als auch für das abschließende Dehn- oder Entspannungsprogramm zuhause geeignet.

6) Faszienrolle

Zu guter Letzt gehört eine Faszienrolle zu einem guten Basis-Equipment - nicht nur wegen der Entspannung.

Durch die Selbstmassagerolle lösen sich verklebte Faszien, die Durchblutung wird verbessert und du regenerierst schneller nach dem Training.

Außerdem lassen sich Muskelbeschwerden und Verspannungen nachhaltig lindern.

Möchtest du dein Hom-Gym noch durch ein paar Zusatzgeräte für mehr Abwechslung erweitern? Dann schau dir die Trainingsgeräte an, die ich für dich je nach Trainingsziel zusammengefasst habe.

Zusatzausrüstung - Krafttraining

Hantelbank

Mit einer Hantelbank ist das Krafttraining mit Kurzhanteln gleich etwas komfortabler. Außerdem kannst du die Kurzhanteln für zusätzliche Übungen verwenden - wie zum Beispiel den liegenden Butterfly.

Schlingentrainer

In den vergangenen Jahren sind Schlingentrainer in Fitnessstudios wahnsinnig populär geworden. Nicht zu unrecht - auch zuhause lassen sich dutzende verschiedener Übungen damit durchfürhen.

Kettlebells

Eine Vielzahl von abwechslungsreichen Übungen lassen sich mit Kettlebells in dein Krafttraining zuhause einbauen. Egal ob Fitnesseinsteiger oder Profi - die Kugelhantel bringt vielseitige Einsatzmöglichkeiten ins Spiel.

Hantelbank-Station

Wer viel Platz und einen großen Geldbeutel hat, kann sich natürlich auch eine komplette Hantelbank-Station anschaffen. Eine günstige Station bekommst du bereits für knapp 200 Euro, aber du kannst locker auch mehrere 1000 Euro dafür ausgeben.

Zusatzausrüstung - Ausdauertraining

Fitness-Trampolin

Mit dem Mini-Trampolin, das du bequem transportieren kannst, lässt sich das Cardio-Training zuhause interessant gestalten. Nicht nur deine Ausdauer, auch Koordination und Gleichgewicht lassen sich spielerisch auf dem Trampolin trainieren.

Crosstrainer

Wenn du dir einen Crosstrainer kaufen möchtest, solltest du bereit sein, dafür etwas tiefer in die Tasche zu greifen. Die meisten Geräte kosten deutlich über 500 Euro. Diese bieten dann aber auch deutlich mehr Stabilität und garantieren gesündere Bewegungsmuster.

Fitness-Bike

Fitness-Bikes oder Ergometer für zuhause sind gern genutzte Ausdauergeräte. Genauso wie für den Crosstrainer brauchst du dafür Platz. Wenn du den hast, eignen sich diese Geräte bestens für ein Cardio-Training, da du deine Herzfrequenz während des Trainings gut kontrollieren kannst. Dadurch wird dein Herz-Kreislauf-System gestärkt, Muskeln werden aufgebaut und deine Ausdauer verbessert.

Wer nicht ganz so viel Geld und Platz zur Verfügung hat, stellt sich einen Mini Heimtrainer vor die Couch. Mein Favorit ist allerdings der Rollentrainer, den ich mit meinem ganz normalen Fahrrad verwenden kann. 

Gesundheit / Reha

Rudergeräte sind nicht nur exzellente Cardiogeräte, sie trainieren gleichzeitig deinen Rücken, die Schultern, Beine, Gesäß und Arme. Du trainierst quasi deinen ganzen Körper mit nur einem Gerät. Der durchschnittliche Kalorienverbrauch lieg mit etwa 700 kcal pro Stunde sogar noch über dem Wert des Fitnessbikes oder Crosstrainers.

Sehr vielseitig einsetzbar, klein und handlich ist ein weiteres Fitnessgerät, das vor allem für Patienten geeignet ist, die ihre Kraft erst wieder mit kleinerem Widerstand aufbauen müssen: Das Theraband. Damit trainiere ich heute noch, obwohl meine Rückenprobleme längst Schnee von gestern sind.

Fazit

Es gibt eine große Anzahl von Fitnessgeräten für zuhause. Welche für dich geeignet sind, bestimmt in erster Linie dein Trainingsziel.

  • Krafttraining
  • Ausdauertraining
  • Gesundheitssport / Reha
  • Abnehmen
  • Entspannung

Selbst mit wenig Platz und einem schmalen Budget kannst du zuhause ebenso effizient trainieren wie im Fitnessstudio. Mit der hier vorgestellten Grundausstattung kannst du dein Training in allen Bereichen verbessern und damit aktiv etwas für deine  Fitness & Gesundheit tun.

Gibt es Fitnessgeräte für zuhause, die dich überzeugen und deine Leistung verbessern? Womit erzielst du die besten Fortschritte? Gerne ergänze ich meine Liste, wenn du mir einen Kommentar schreibst.

Anmeldung zum NEWSLETTER
Melde dich an, um eine Email zu erhalten, wenn ich neue Inhalte zu den Themen Fitness & Gesundheit (Bewegung, Ernährung, Entspannung) veröffentliche. Zusätzlich erhältst du

  • Checkliste zum Erreichen deiner Ziele in 21 Tagen zum Ausdrucken
  • 7 Tage Entgiftungs-Programm
  • Yoga Sonnengruß zum Ausdrucken

Ich werde niemals deine Email Adresse weitergeben, handeln oder verkaufen. Du kannst die Benachrichtigung jederzeit abbestellen.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*